Der Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) ist eine Art aus der Familie der Lappentaucher. Zwergtaucher sind in Europa durchaus häufig. Sie werden jedoch wegen ihres unauffälligen Gefieders und ihrer insbesondere während der Brutzeit sehr versteckten Lebensweise meist übersehen. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwergtaucher

Dörnlesee

Beim Dörnlesee handelt es sich um einen kleinen See (Weiher) im Bereich der Molasse.
Der Dörnlesee liegt auf einer Seehöhe von 665 m. Der See weist eine Fläche von ca. 0,12 ha und eine maximale
Wassertiefe von ca. 3,8 m auf.

Das Flachmoor und der Schilfgürtel bieten Lebensraum für Amphibien und seltene Vogelarten.
Beim gemütlichen Spaziergang auf dem Rundweg treffen Sie mit etwas Glück auf Zwergtaucher, Teichhuhn und Teichrohrsänger.

Nehmen Sie Platz auf einer der lauschigen Ruhebänke und genießen Sie ein abendliches Froschkonzert.                                      

  Der Teichrohrsänger ist etwa 13 cm lang und hat eine Flügelspannweite von 17 bis 21 cm. Das
  Gewicht beträgt etwa 10 bis 15 Gramm. Die Oberseite ist braun, sein Unterseite gelblichweiß. Der
  kleine Vogel hat eine weißliche Kehle, einen spitzen Schnabel und graubraune Beine. Männchen
  und Weibchen haben die gleiche Färbung. Die Schlagfrequenz seiner Flügel beträgt etwa 18
  Schläge pro Sekunde, die Fluggeschwindigkeit 10 Meter pro Sekunde. Ein Teichrohrsänger kann
  bis 12 Jahre alt werden. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Teichrohrs%C3%A4nger