Negrellibrücke

Als gegen Ende des 18.Jahrhunderts die ersten Fuhrwerke auch im Bregenzerwald auftauchten, genügten die Saumpfade nicht mehr. Erst einige Jahrzehnte später fand 1833 der junge Ingenieur Alois Negrelli, späterer Planer des Suezkanales, den Weg durch das heutige Gschwendtobel, legte ihn fest und konstruierte eine gedeckte Holzbrücke als dreifaches Hängesprengwerk mit beidseitigen großen Öffnungen in der Mitte. Seit der Eröffnung der neuen Gschwendtobelbrücke 1984 wird der romantische Tobelweg von Wanderern und Radfahrern gerne genutzt und im Winter als Winterwanderweg präpariert.

Auf Infotafeln erfahren Sie mehr über die interessante Geschichte und die Geologie des Weges.